Ferienstraßen

Schlösser, Wein und Grimm’sche Märchen

Von Katharina Lehmann · 2019

Wer Deutschland mal von einer anderen Seite entdecken möchte, kann dem Verlauf einer Ferienstraße folgen. Mehr als 50 von ihnen gibt es im Bundesgebiet. Die meisten präsentieren eine Region oder widmen sich einem besonderen Thema – von Geschichte und Architektur über Weinbau oder Bierbrauerei bis zu Mythen und Märchen.

Entlang einiger Ferienstraßen gibt es gut erhaltene historische Stadtkerne.
Mittelalterliche Stadtkerne prägen das deutsche Städtebild. Foto: iStock/filrom

In Buxtehude fochten Hase und Igel ihren unerbittlichen Wettstreit aus. Dornröschen träumte in Sababurg und das Aschenputtel wartete in Holzminden auf seinen Traumprinzen. Wer den Märchenfiguren folgen und auf den Spuren der Brüder Grimm wandeln möchte, kann auf der Deutschen Märchenstraße diese und noch viele weitere Orte ansteuern. Idyllisch und zauberhaft winden sich die Straßen entlang der 1.000 Kilometer langen Ferienstraße. Die Route führt von Hanau, der Geburtsstadt der Brüder, über Marburg bis nach Kassel, wo ihr Schaffen heute in der „Grimmwelt“ ausgestellt ist. In mehr als 50 Orte führt die Route: Es sind die wichtigsten Lebensstationen der Brüder und die Schauplätze der von ihnen niedergeschriebenen Volksmärchen. 

Mehr als 50 Ferienstraßen

Doch die Deutsche Märchenstraße ist nicht die einzige Ferien straße in der Bundesrepublik, deren Route ihre Gäste mitnimmt in eine andere Welt. Mehr als 50 solcher Ferien- und Themenstraßen gibt es in Deutschland. Sie führen fernab der Autobahnen über Landstraßen und Alleen, vorbei an Feldern und Wäldern durch malerische Städtchen und verträumte Dörfer. Allen gemein ist: Sie widmen sich einem bestimmten Thema. Auf ihren Routen können Reisende zahlreiche Sehenswürdigkeiten bestaunen und allerhand über das jeweilige Thema lernen. 

So führt die Deutsche Fachwerkstraße über 2.945 Kilometer von Hamburg in den Schwarzwald an fast 100 Fachwerkstädten vorbei. Die Deutsche Alleenstraße ist mit 3.142 Kilometern – von Rügen bis an den Bodensee – die längste Ferienstraße. Die Routen der verschiedenen Weinstraßen leiten zu den schönsten Weinbergen und Winzerkellern. Die Bier- und Burgenstraße verbindet auf einer Länge von mehr als 500 Kilometern Frankenhausen in Thüringen über Arter, Heldrungen, Weimar, Arnstadt, Ludwigsstadt mit Passau und zeigt diverse Burgen, Bierbrauereien und Biermuseen. Die Sächsische Silberstraße thematisiert den Silbertagebau. An der Route der Genüsse liegen zahlreiche Feinkosthersteller und Edelrestaurants. Wer an Geschichte interessiert ist, kann unter anderem die Sissi-Straße wählen, um Lebensstationen der österreichischen Kaiserin zu besuchen. Die Straße der Megalithkultur nimmt ihre Gäste in die Jungsteinzeit mit.

Fast 100 Jahre Ferienstraßen

Einer der Klassiker der Ferienstraßen ist die in den Fünfzigerjahren angelegte Romantische Straße. Von Würzburg bis nach Füssen führt sie zu außergewöhnlichen Plätze der Kunst und Kultur und durch malerische Landschaften. Besonderes Highlight ist das Ziel der Reise: das Schloss Neuschwanstein in Hohenschwangau. Die älteste der hiesigen Ferienstraßen ist allerdings die Deutsche Alpenstraße. Sie wurde im Jahr 1927 angelegt und zeigt die atemberaubenden Landschaften der Alpen.

Weiterführende Artikel

Array
(
    [micrositeID] => 52
    [micro_portalID] => 31
    [micro_name] => Schönes Deutschland
    [micro_image] => 4592
    [micro_user] => 3
    [micro_created] => 1500465259
    [micro_last_edit_user] => 3
    [micro_last_edit_date] => 1567516872
    [micro_cID] => 1869
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 0
    [deleted] => 0
)