Heizkosten sparen

Energie gespart und trotzdem warm

Von Andrea von Gersdorff · 2018

In der kalten Jahreszeit fühlen sich die meisten Menschen zu Hause am wohlsten. Obwohl gewünscht, gerät beim Heizen der Wohnung das Energiesparen häufig aus dem Blick. Doch unerfüllbar ist dieser Wunsch nicht.

Eine Frau berührt eine Heizung. Thema: Heizkosten sparen

In den eigenen vier Wänden ist es doch am schönsten. Gerade im Winter, wenn es draußen stürmt und schneit, sehnt man sich nach dem wohligen Zuhause. Mit warmer Decke und heißem Getränk lässt es sich gut leben. Reicht die Wärme nicht aus, wird die Heizung rasch hochgedreht. Dabei würden viele Leute gerne Energie und Kosten sparen. Schon mit wenigen Tricks kann man das Heizergebnis verbessern und gleichzeitig den Energieverbrauch senken, sofern die Heizungsanlage nicht zu alt ist. 

So sollte vor den Heizkörpern immer Freiraum bleiben, damit sich die Luft besser im Raum verteilen kann. Wenn der Heizkörper gluckert oder nicht mehr richtig warm wird, befindet sich meist Luft in den Rohren, die über Entlüftungsventile abgelassen werden kann. Wenn die Heizung dann wieder tüchtig heizt, sollte man die Raumtemperatur herunterstellen. Ein Grad weniger spart rund sechs Prozent Energie ein. 

Ein Kachelofen kann effizient sein 

Ferner sollte man bei kurzer Abwesenheit die Heizung anlassen, da das Aufheizen kalter Räume mehr Energie verbraucht. Bei veralteten Heizungsanlagen wirkt es oft kühl in der Wohnung oder im Haus, obwohl sie auf Hochtouren laufen. Dann hilft nur noch eine Heizungsmodernisierung. Heutige Anlagen sind effizient und greifen auf regenerative Energien zurück. Öl- und Gas-Brennwertkessel werden mit Wärmepumpen oder Solaranlagen kombiniert. Auch ein Kachelofen, das Inbild für Gemütlichkeit und Wärme, muss kein Traum bleiben. Er kann an die Heizungsanlage angeschlossen werden, sofern er wasserführend ist. Das Dämmen der Hauswände sorgt für mehr Wärme und weniger Energieverbrauch. Ebenso trägt der Einbau mehrfach verglaster Fenster zu einer besseren Isolierung bei; unangenehmer Luftzug von den Fenstern beeinträchtigt dann gemütliche Abende nicht mehr.  

Heizkosten sparen dank smarter Technologien

Ebenfalls können einige smarte Lösungen beim Energiesparen helfen. So gibt es Heizkörperthermostate, die offene Fenster am plötzlichen Temperaturabfall erkennen und für einen bestimmten Zeitrum die Wärmezufuhr abschalten. Möglich ist auch, die Heizkörper zentral einzeln zu steuern, so dass die Wärmeversorgung in den Räumen zu unterschiedlichen Zeiten beginnt. Intelligente Steuerungssysteme sind zudem in der Lage, aus den Gewohnheiten der Bewohner zu lernen und dementsprechend selbst die Temperaturen hoch- und herunterzufahren.

Perspektivwechsel

„Baby it's cold outside“, das wusste auch schon Frank Loesser, als der den bekannten Popsong 1944 schrieb und gemeinsam mit seiner Frau Lynn Garland aufführte.

Laut Berechnungen des europäischen Wetterdienst ECMWF soll auf Deutschland ein deutlich zu kalter Januar 2019 zukommen, also deutlich kälter als im Durschnitt der letzten Jahre.

Wissen Sie noch, wie Familie, Freunde, Nachbarn und Kollegen sich noch vor drei Monaten darüber beschwert haben, dass es viel zu heiß sei? Wenn nicht. macht das auch nichts. Nächsten Monat werden sie sich wieder über das Wetter beschweren, wetten?!

Array
(
    [micrositeID] => 52
    [micro_portalID] => 31
    [micro_name] => Schönes Deutschland
    [micro_image] => 3042
    [micro_user] => 3
    [micro_created] => 1500465259
    [micro_last_edit_user] => 3
    [micro_last_edit_date] => 1502092151
    [micro_cID] => 1869
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 0
    [deleted] => 0
)