Natururlaub in Deutschland

Über das ganze Land verteilt

Von Andrea von Gersdorff · 2022

Ob im Urlaub oder beim Wochenendausflug – in Deutschland lassen sich beeindruckende Naturschönheiten finden. Wer sich auf Entdeckungstour begibt, kann gleichzeitig noch etwas für das eigene Wohlbefinden tun.

Edersee in Nordhessen
Der Edersee im nordhessischen Kellerwald lockt mit zahlreichen Urlaubs- und Freizeitattraktionen. Foto: iStock / stockphoto52

Nicht nur beeindruckend, auch erstaunlich sind die Felsformationen, Wälder oder Wasserlandschaften, die zwischen Nord- und Ostsee und den Alpen so gleichmäßig verteilt sind, dass man nicht lange suchen muss. Im Norden beispielsweise lockt das Wattenmeer, kein Geheimtipp, aber dennoch einzigartig mit seiner 500 Kilometer langen und bis zu 40 Kilometer breiten Ausdehnung. Eine Wattwanderung, die immer unter Anleitung von kundigen Führern gemacht werden sollte, beschert dabei Einblicke in die Tier- und Pflanzenwelt. Nebenbei ist die jodhaltige Luft gesund für die Atemwege, und Kneippkuren am Strand beleben den Kreislauf.  

Unberührter Wald

In der Mitte Deutschlands zeigt sich die Natur von ihrer besonderen Seite. Der Blaue See, der zwischen Hüttenrode und Rübeland im Harz mitten in der karstigen Gesteinslandschaft liegt, macht seinem Namen alle Ehre und erstrahlt in kräftigem Azurblau. Entstanden ist er im letzten Jahrhundert nach der Stilllegung eines Kalkwerks. Der hohe Anteil Kalk im Wasser absorbiert das Blau des Tageslichtes nicht und erzeugt die schöne Farbe. Baden ist verboten, aber der Anblick des ruhig daliegenden Sees dürfte entspannend wirken. Ebensolche Ruhe findet sich im Nationalpark Kellerwald-Edersee. Er ist der größte Naturwald Hessens, einer der größten zusammenhängenden Buchenwälder Deutschlands mit unzähligen alten Buchen, und zählt seit 2011 zum UNESCO-Weltnaturerbe. Er lädt zu langen Wanderungen ein, die zudem eine erfrischende Wirkung auf Körper und Geist haben. 

Seltene Ansichten beim Natururlaub in Deutschland

Weiter südlich in der Südwestpfalz an der französischen Grenze befinden sich die Altschlossfelsen, spektakuläre Felsformationen aus Buntsandstein, die Wind und Wetter im Laufe der Zeit hervorgebracht haben. Sie können erklommen und durchstiegen werden und warten im Frühjahr mit intensiven Lichtspielen auf. Aber auch als Kulturdenkmal gehen die Altschloss-Felsen durch, denn Spuren deuten auf eine ehemalige Befestigungsanlage hin, die wahrscheinlich schon im 13. Jahrhundert errichtet wurde. Ein Erlebnis anderer Art ist in Südbayern zu finden. Im Alpenvorland tut sich am Chiemsee das Achendelta auf, ein Naturdenkmal ersten Ranges. Die Ache, aus den Kitzbüheler Alpen kommend, fließt hier in den Chiemsee. Dabei ist eines der am besten ausgebildeten Binnendeltas in Mitteleuropa entstanden. Naturschutzgründe erlauben nur geführte Bootstouren, heimische Vogelarten können aber von Beobachtungstürmen in Lachsgang sowie an der Hirschauer Bucht aus betrachtet werden, und mit etwas Glück findet sich sogar ein Seeadler ein. 

Quellen:
Südwestpfalz: Altschlossfelsen
Komoot: Naturdenkmäler in Deutschland
NABU Hessen: Nationalpark Kellerwald-Edersee
Nationalpark Kellerwald-Edersee: Locheichen-Route

Weiterführende Artikel

Array
(
    [micrositeID] => 52
    [micro_portalID] => 31
    [micro_name] => Schönes Deutschland
    [micro_image] => 4592
    [micro_user] => 3
    [micro_created] => 1500465259
    [micro_last_edit_user] => 3
    [micro_last_edit_date] => 1567516872
    [micro_cID] => 1869
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 0
    [deleted] => 0
)