Anzeige

Metropole

Grün, grün, grün – dit is Berlin

Von Berlin Tourismus & Kongress GmbH · 2020

In kaum einer anderen Metropole sind Natur und Kultur so eng miteinander verwoben wie in Berlin. Wie ein grünes Band ziehen sich Parks und Wälder durch die Kieze, die mit ihren unverwechselbaren Charakteren das urbane Leben der Stadt prägen.

Tempelhofer Feld © visitBerlin. Foto: Dagmar Schwelle

Schlag um Schlag gleitet das Kanu über das glitzernde Wasser der Havel. An den Ufern durchbricht die Sonne nur hin und wieder das satte dichte Grün der Bäume, Vögel ziehen ihre Runden. So viel Ruhe und Entspannung wie im Westen Berlins finden Großstädter und Touristen in wohl kaum einer anderen Metropole Europas. Am Grunewald in Charlottenburg angelandet, können Ausflügler und Wanderer den mit einer Fläche von 3.100 Hektar größten Stadtwald Deutschlands durchstreifen. Nur einen Katzensprung entfernt liegt der Ku´damm, Berlins wohl berühmteste Flaniermeile, die nicht nur mit exklusiven Boutiquen, sondern auch mit lauschigen Cafés zur Rast einlädt. Weiter geht es für Bildungshungrige auf die Museumsinsel im Osten der Stadt. Ausklingen kann der erlebnisreiche Tag bei einer der vielen kleinen Kulturveranstaltungen, die an lauen Sommerabenden in den Kiezen der Stadt stattfinden. 

Die Metropole mit Natur in allen Kiezen

Klingt anstrengend? Ist es aber gar nicht. Denn in kaum einer anderer Metropole Europas sind Kultur und Natur so eng miteinander verwoben – Flüsse, Kanäle und Seen, Parks und Wälder ziehen sich wie grüne und blaue Bänder durch die Stadt und sind oft das verbindende Element zwischen den Kiezen, die mit ihren unverwechselbaren Charakteren das besondere Lebensgefühl der deutschen Hauptstadt ausmachen.

Knapp 44 Prozent des Stadtgebietes besteht aus Grünflächen – das sind rund 53.000 Hektar. Rund 430.000 Bäume säumen die Straßen der Stadt; mehr als 2.500 Gärten und Parks bieten reichlich Räume für Entspannung und Erholung sowie Bewegung und Begegnung an der frischen Luft. Abends und morgens schleichen rund 1.500 Füchse durch die Dämmerung – höflich unbeeindruckt vom menschlichen Treiben. Auch das gehört zum Nachtleben Berlins. 

Doch nicht nur Charlottenburg mit seiner ausgedehnten Havellandschaft und dem 210 Hektar großen Tiergarten, Zehlendorf mit dem berühmten Wannsee, Mitte mit der Spree und Kreuzberg mit dem gleichnamigen Berg und dem Landwehrkanal laden zu einem Ausflug ins Grüne ein. Auch ein Trip in die weniger bekannten Bezirke lohnt sich: Durch das Tegeler Fließ in Reinickendorf zieht sich ein mehr als 120 Quadratkilometer großes System aus Bächen und Mooren, gemütlich kauende Wasserbüffel halten hier das Gras auf den Wiesen kurz. In Marzahn bilden die Gärten der Welt auf 43 Hektar den Stil ferner Länder ab und Britz lockt mit einem Schloss aus dem 18. Jahrhundert, umgeben von einem eleganten Park. Auf dem Müggelsee in Treptow-Köpenick gleiten Stand-Up-Paddeler über das Wasser. In Spandau wird der Gutspark Groß Glienicke von den nostalgischen Ruinen eines alten Adelssitzes geprägt, auf dem Tempelhofer Feld lassen die Berliner bei ausreichend Wind Drachen steigen und im Naturpark Südgelände in Schöneberg lädt ein zugewachsener alter Rangierbahnhof zum Erkunden und Entspannen ein.

Blick über Berlin-Mitte mit Regierungsviertel und der Charité © visitberlin. Foto: Wolfgang Scholvien

Am besten per Rad

Erkunden lassen sich die verborgenen Perlen Berlins am besten mit dem Fahrrad. Neben den Radwegen, die entlang aller wichtigen Verkehrsrouten die Highlights der Stadt miteinander verbinden, gibt es in Berlin auch ein Netz naturnaher und ruhiger Radwanderwege. So lässt sich auf dem Wuhletalradweg märkische Natur vor Marzahner Skyline bewundern. Und am Ende lockt eine kühle Erfrischung im historischen Zentrum Köpenicks.

Stadt der kurzen Wege

Weiterer Pluspunkt: Bildungshungrige Radler gelangen nach dem Ausflug ins Grüne schnell zu einem der kulturellen Highlights der Stadt. Beeindruckend sind vor allem die Ausstellungen der Berliner Museen. Die Exponate der Alten Nationalgalerie, des Naturkundemuseum, der Berlin-ischen Galerie oder des Gropius-Baus beeindrucken Berliner wie Besucher gleichermaßen. Für Abwechslung sorgen das DDR-Museum oder das Deutsche Spionagemuseum. Die East Side Gallery ist mit 1.316 Metern die längste Open-Air-Galerie der Welt und zeigt das längste erhaltene Stück der Berliner Mauer.

Kultur heißt in Berlin aber nicht nur Museum und Galerie. Opern- und Konzerthäuser sowie Theater und Bühnen sorgen für spannende und abwechslungsreiche Abende. Lesungen und Konzerte – im Sommer gerne draußen auf den Plätzen und in den Parks – runden das kulturelle Angebot ab. Doch auch im Herbst findet das kulturelle Leben seinen Platz. So öffnen im September das Tipi und die Bar jeder Vernunft wieder ihre Pforten. 

Kein Kiez wie der andere

Zur Berliner Kultur gehört es aber auch, sich einmal durch die Kieze treiben zu lassen. Restaurants vereinen die Küchen der verschiedensten Kulturen der Welt, Cafés und Bars laden zum Verweilen und Genießen ein. Das Besondere: Kein Kiez ist wie der andere – jeder überrascht mit seinem unverwechselbaren Flair. Zwischen Touristen und Neuberlinern tummelt sich hier auch der ein oder andere waschechte Berliner – mit typisch Berliner Schnauze raunzt er: „Berlin, wat willste mehr?!“

Übrigens

Berlin erfindet sich immer wieder neu. Das zeigt sich vor allem in den stetig neu entstehenden Kulturspots. Auch in diesem Sommer haben sich die umtriebigen Berliner Spannendes ausgedacht. So genießen Hauptstädter und Besucher in Berlins schönstem Wohnzimmer, dem CaoSis Beauty Bar Café, inmitten eines Waldes aus grünen Zimmerpflanzen Smoothies, Acai Bowls und Avocado-Brot in gemütlichen Samtsesseln. Den richtigen Style für den gemütlichen Nachmittag im Charlottenburger Café finden sie in der Enklave Vintage, wo neuwertige Mode, aber auch tolle Second-Hand-Ware und Upgecyceltes aus den 1920er bis 1990er Jahren angeboten wird. Unverwechselbar gestylt geht es abends in den Regenbogenkiez. Seit August führen drei Berliner Queens abwechselnd durch den Schöneberger Motzstraßenkiez und präsentieren das queere Leben der Hauptstadt.

Kontakt

Berlin Tourismus & Kongress GmbH
Am Karlsbad 11
10785 Berlin
E-Mail: Hallo@visitberlin.de
Web: www.visitberlin.de/de/berlin-auch-das

Weiterführende Artikel

Array
(
    [micrositeID] => 52
    [micro_portalID] => 31
    [micro_name] => Schönes Deutschland
    [micro_image] => 4592
    [micro_user] => 3
    [micro_created] => 1500465259
    [micro_last_edit_user] => 3
    [micro_last_edit_date] => 1567516872
    [micro_cID] => 1869
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 0
    [deleted] => 0
)